UNSERE TIPPS­čĺíf├╝r den Winter: Der Winterdienst

Nun ist es doch soweit: Nach langem Sommer und einem kaum dagewesenen Herbst hat die kalte und ungem├╝tliche Jahreszeit mittlerweile Einzug in Deutschland erhalten. Unweigerlich sind damit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt verbunden und somit auch Eis und Schnee. Immobilienbesitzer und Mieter stellen sich dann h├Ąufig die Frage, wer f├╝r die Verkehrssicherungspflicht verantwortlich ist.
St├Ądte und Gemeinden nehmen hier in ihren Satzungen die Immobilieneigent├╝mer und Eigent├╝mergemeinschaften in die Pflicht. Bei Vermietungsobjekten ist es g├Ąngige Praxis, dass die R├Ąumung der Wege ├╝ber die Mietvertr├Ąge den Mietern ├╝bertragen wird ÔÇô dies muss dann allerdings ausdr├╝cklich im Mietvertrag festgehalten sein! Die Eigent├╝mer m├╝ssen dann nur daf├╝r sorgen, dass die R├Ąumung auch tats├Ąchlich erfolgt. Kommt man dieser Verpflichtung nicht nach, drohen Bu├čgelder.
Die Satzung der Stadt D├╝ren sieht beispielsweise vor, dass die Pflicht zur Schneebeseitigung und Ausbringung von Streugut in der Regel werktags zwischen 7:00 und 22:00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen zwischen 8:00 und 22:00 Uhr besteht. Schneit es h├Ąufiger am Tag oder kommt es zu weiderholter Glatteisbildung muss man unter Umst├Ąnden mehrmals dem Winterdienst nachkommen. Bei anhaltendem Schneefall darf mit den Streu- und R├Ąumungsarbeiten bis zur Besserung der Witterungsverh├Ąltnisse gewartet werden.