UNSERE TIPPS­čĺíf├╝r den Winter: Regelm├Ą├čiges und korrektes L├╝ften!

Abgedichtete Fenster und T├╝ren allein reichen nicht aus. F├╝r ein behagliches Raumklima muss man richtig Heizen und L├╝ften. Als Faustregel gilt, dass in einem beheizten Wohnraum 18 bis 21 Grad bei 45 bis 55 Prozent Luftfeuchtigkeit herrschen sollten. Im Schlafzimmer k├Ânnen es gerne ein paar Grad weniger sein. Diese Faustregeln sind Grundlage f├╝r ein angenehmes Raumklima und verhindern auch ein Ausk├╝hlen der R├Ąume und besonders der nach au├čen angrenzenden Bereiche wie Au├čenw├Ąnde, T├╝r- und Fensterlaibungen und Decken. Sinkt die Raumtemperatur deutlich ab, kann dies die Entstehung von W├Ąrme- bzw. K├Ąltebr├╝cken beg├╝nstigen.

Damit die Heizung m├Âglichst effizient l├Ąuft und der Raum sich m├Âglichst rasch und gleichm├Ą├čig erw├Ąrmen kann, sollte auf eine optimale Luftzirkulation geachtet werden. Heizk├Ârper d├╝rfen nicht durch M├Âbel verstellt oder durch Vorh├Ąnge verdeckt sein. Genauso wichtig wie das richtige Heizen ist eine effiziente L├╝ftung. Gerade in den Wintermonaten, wenn Fenster und T├╝ren meist geschlossen sind, sammelt sich in Wohnr├Ąumen Feuchtigkeit an. Erh├Âhte Luftfeuchtigkeit entsteht durch Schwitzen, Atmen, Duschen, Kochen und Waschen der Bewohner. Es wird daher empfohlen, mehrmals am Tag die Raumluft durch L├╝ften auszutauschen. In der Regel gen├╝gt es, zwei- oder dreimal am Tag die Fenster f├╝r f├╝nf bis zehn Minuten zu ├Âffnen und eine Sto├čl├╝ftung durchzuf├╝hren. Abzuraten ist von l├Ąngerfristig gekippten Fenstern. Dies sorgt lediglich daf├╝r, dass Fenster- und T├╝rlaibungen ausk├╝hlen und ein st├Ąndiger schleichender W├Ąrmeverlust stattfindet. Die T├╝r zu einem k├Ąlteren Nachbarraum zu ├Âffnen, um ein zu warmes Zimmer herunter zu k├╝hlen, ist ebenfalls keine gute Idee. Denn die warme Luft transportiert Feuchtigkeit in das Nachbarzimmer, wo diese an den kalten W├Ąnden kondensieren und den Putz und die Tapete durchfeuchten kann. Die m├Âgliche Folge ist Schimmelbildung, dessen Beseitigung hohe Kosten nach sich zieht.